Rechte Ideologien rund um „Überpopulation“

„Wie viele Menschen hält unsere Erde noch aus?“ – das war und ist eine rhetorische Frage, die sich in den vergangenen Jahrzehnten in das Umweltbewusstsein eingebrannt hat. Gepaart mit der steilen Wachstumskurve der Weltbevölkerung und Massenbildern aus Indien, China oder Nigeria ist das Horrorszenario komplett: Die Erde ist überbevölkert! Diese Rhetorik hat eine lange, menschenfeindliche […]

Entwicklungszusammenarbeit dekolonisieren

Anmeldung an info@w3-hamburg.de arbeit global, Diskussion Di, 22.06.2021 19:00 – 20:30 Mit: Nina van der Puije – Universität Kassel und Francisco Mari – Brot für die Welt; Moderation: Anke Schwarzer Nach 70 Jahren ist die Kritik an der bisherigen deutschen und internationalen „Entwicklungszusammenarbeit“ zwischen dem Globalen Norden und Süden immer lauter geworden. Vertreter*innen postkolonialer Ansätze […]

Die Klimakrise: eine rassistische und neo-koloniale Krise!

Diskussion der rassistischen Dimension der Klimakrise anhand zweier Beispiele in Kassel ansässiger und global agierender Konzerne Die Klimakrise, häufig auf ihre ökologischen Auswirkungen reduziert, ist gleichzeitig auch eine Gerechtigkeits-Krise – maßgeblich vorangetrieben durch die neo-kolonialen Praktiken der Konzerne des globalen Nordens. Wir wollen die Verbindungen von kapitalistischer Verwertungslogik, Klimakrise und Rassismus an zwei Beispielen mit […]

“Kolonialmetropole des Westens” – Köln und der deutsche Kolonialismus

Die deutsche Kolonialvergangenheit ist im Bewusstsein der Öffentlichkeit lange Zeit kaum präsent gewesen. Auch in der Kölner Lokalgeschichtsschreibung spielte diese Epoche keine Rolle. Dabei kann man Köln als ehemalige „Kolonialmetropole des Westens“ bezeichnen. Die einflussreichen Kölner Familien und Wirtschaftsunternehmen beteiligten sich am „kolonialen Projekt“ des Deutschen Reiches; koloniale Themen spielten an der Universität, in den […]

BIPoC Only: Zur Konzeption einer kolonialkritischen Stadtteilführung mit Decolonize Cologne

Zur Konzeption einer kolonialkritischen Stadtteilführung (Decolonize Cologne; Azziza Malanda; Merle Bode) Der deutsche Kolonialismus hat auch in Köln stattgefunden und nachhaltig auf die Stadt und ihre Bewohner*innen gewirkt: Koloniales Denken betraf sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Zusammenlebens, wie Alltag, Kultur, Wirtschaft oder Wissenschaft. In unserem Vortrag gehen wir auf verschiedene Aspekte bei der Konzeption unseres kritischen […]

Verortung postkolonialen Denkens & intervenierende Ansätze [Online-Symposium]

-english description below – Wir freuen uns, dass ihr auf unsere Veranstaltung aufmerksam geworden seid, und möchten euch ganz herzlich einladen an unserem Online-Symposium am 7. und 8. Mai 2021 zum Thema “Verortung postkolonialen Denkens und intervenierende Ansätze” teilzunehmen! Gesellschaftliche Strukturen und Hierarchien, welche Ungleichheiten fördern, müssen mit ihrer Kolonialgeschichte und den daraus hervorgehenden Kontinuitäten […]

Buchvorstellung: Matthias Schindler; Vom Triumph der Sandinisten zum demokratischen Aufstand – Nicaragua 1979-2019

Die sandinistische Revolution der 1980er Jahre war einmal die große Hoffnung einer ganzen politischen Generation, die sich weltweit für einen Sozialismus mit menschlichem Antlitz einsetzte. Dieser Traum wurde am 18. April 2018 und in den darauffolgenden Wochen endgültig zerstört, als der nicaraguanische Präsident Daniel Ortega unter der eigenen Bevölkerung ein entsetzliches Blutbad anrichtete. Wie konnte […]

Entwicklungszusammenarbeit dekolonisieren

Anmeldung an info@w3-hamburg.de arbeit global, Diskussion Di, 22.06.2021 19:00 – 20:30 Mit: Nina van der Puije – Universität Kassel und Francisco Mari – Brot für die Welt; Moderation: Anke Schwarzer Nach 70 Jahren ist die Kritik an der bisherigen deutschen und internationalen „Entwicklungszusammenarbeit“ zwischen dem Globalen Norden und Süden immer lauter geworden. Vertreter*innen postkolonialer Ansätze […]

Koloniale Kontinuitäten – Eine Bestandsaufnahme

Auf das Zeitalter der Kolonialisierung folgte das Zeitalter der Dekolonisation. Vor allem in den 1970er Jahren erklärten zahlreiche Staaten ihre Unabhängigkeit. Und dann? Im Rahmen des bpb:seminars digital verknüpfen wir die historischen Ereignisse mit dem Hier und Jetzt, versuchen, Zusammenhänge zu verstehen und dadurch einen neuen und schärferen Blick auf neokoloniale Strukturen, Akteurinnen und Akteure […]

Postkolonialismus und Rassismuskritik aus weißer Perspektive – Eine Einführung

Dieses bpb:seminar digital bietet eine einführende Auseinandersetzung mit Postkolonialismus und Rassismuskritik. Unter Postkolonialismus versteht man, in Kürze, die kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte des Kolonialismus und die Hinterfragung von fortbestehenden Machtbeziehungen. Rassismus als ein strukturelles System der Diskriminierung Schwarzer Menschen und People of Color, ist eng mit der Geschichte des Kolonialismus verwoben. Zu Beginn des […]