Date

Nov 13 2021

Time

14:00 - 18:00

Cost

kostenfrei
Rosa Luxemburg Stiftung

Zusammen lesen: Gayatri Chakravorty Spivak, Subalternität und Herrschaft

Die Reihe „Zusammen lesen“ wendet sich bewusst an Menschen, die sich noch nicht oder nur wenig mit Gayatri Chakravorty Spivak beschäftigt haben und gerne einen ersten Einblick in die Originaltexte bekommen möchten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich und der Text muss auch nicht vor der Veranstaltung vorbereitet werden. In unserer Reihe „zusammen lesen“ wollen wir einige Gesellschaftskritiker*innen lesend kennenlernen. Im Jahr 2021 sind dies: Hannah Arendt, Georg Lukács, Nancy Fraser, Karl Marx, Gayatri C. Spivak und Michel Foulault. In den Workshops sollen nicht nur zentrale Gedanken der Theoretiker*innen gemeinsam erarbeitet und kritisch diskutiert werden, sondern es soll auch ein Raum geschaffen werden, in dem politisch Engagierte ihre alltäglichen Erfahrungen in Bezug auf die jeweiligen Theorien diskutieren und theoretisch reflektieren können.

Die postkoloniale Theoretikerin Gayatri Chakravorty Spivak geht in ihren Arbeit unter anderem der Frage nach, welche Folgen gesellschaftliche Macht- und Herrschaftsverhältnisse für die politische Artikulationsfähigkeit der Beherrschten haben. In ihrem Text „Can the subaltern speak?“ (Können die Subalternen sprechen?) zeigt sie, dass hegemoniale Diskurse es systematisch verhindern, dass marginalisierte Bevölkerungsgruppen Gehör finden, da sie für deren Erfahrungen keine oder nur begrenzte Artikulationsmöglichkeiten bieten. Im Workshop möchten wir gemeinsam Ausschnitte aus dem Text lesen und uns mit dem Verhältnis von Subalternität und Herrschaft auseinandersetzen. Am Beispiel von Interviews zur Situation von Asylsuchenden in Deutschland möchten wir darüber hinaus gemeinsam über Konsequenzen aus den Analysen Spivaks für die politische Praxis nachdenken.