Date

Nov 27 2021

Time

10:00 - 14:00
W3 Hamburg

Verwurzelt im Widerstand: Über Kohleabbau und den Kampf für Gerechtigkeit

Der globale Kampf um Klimagerechtigkeit spitzt sich zu. Doch obwohl weltweit Millionen Menschen für eine gerechtere Zukunft protestieren, fragen wir uns immer wieder: Wie können wir gewinnen? Am Beispiel Braunkohle wollen wir gemeinsam verstehen, was soziale Bewegungen ausmacht, wie sie die Welt verändern können – und welche Rolle wir dabei spielen wollen.

Mithilfe der faszinierenden Grafiken des Wimmelbilds „Verwurzelt im Widerstand“ entdecken wir Geschichten des Kohleabbaus im Rheinland, der sozial-ökologischen Folgen und des globalen Widerstand gegen diese Zerstörung. Das 5×2,50 Meter große Grafikbanner des Comiczeichners Oliver Scheibler und der Gruppe ausgeCO2hlt baut auf den oft ungehörten Stimmen der am stärksten betroffenen Gemeinschaften auf und erzählt auf eindrückliche Weise von der Macht von Graswurzelbewegungen für sozialen Wandel. Durch zahlreiche kurze Geschichten, O-Töne, Videoclips und im generationsübergreifenden Dialog lernt ihr dabei viel über gelebte Klimagerechtigkeit, Aktionsformen und wirkungsvolles Engagement.

Ein Workshop für jüngere und ältere Menschen, die verstehen wollen, wie soziale Veränderung funktioniert und welche Rolle sie darin spielen wollen!

 

Alex Wernke ist Klimaaktivist und Umweltpsychologe. Seit über 10 Jahren engagiert er sich in sozialen Bewegungen, auf Klimacamps und bei Ende Gelände. Er kämpft dort, wo Klimagerechtigkeit praktisch wird – aktuell in dem abbaubedrohten Dorf Lützerath am Tagebau Garzweiler, im Bündnis Alle Dörfer Bleiben und dem Bildungsverein Klima*Kollektiv in seiner Wahlheimat Bonn.

 

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des W3_Projektes Solidarisch Handeln Lernen und in Kooperation mit Klima*Kollektiv e.V.