Date

Jun 07 - 08 2021

Time

16:00 - 19:30

Cost

kostenfrei
Aktionsbündnis Brandenburg

Online-Seminar: Von A wie Aluhut bis Z wie Zwangsimpfungen

Ein (praxisorientiertes) Training zum Umgang mit Verschwörungserzählungen

Nicht nur, aber vor allem in krisenhaften Zeiten haben Verschwörungserzählungen Hochkonjunktur. Nicht selten docken diese Erzählungen an antisemitische und demokratiefeindliche Argumentationen an. Extrem rechte und andere Akteure versuchen, die Unsicherheiten in weiten Teilen der Bevölkerung für ihre Zwecke zu nutzen und daraus Kapital zu schlagen. Im Seminar klären die Trainer_innen Begriffe, vermitteln grundlegendes Wissen über das Phänomen Verschwörungserzählungen und geben einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Akteure im Zuge der Corona-Krise. Darauf aufbauend geht es um kurz- und mittelfristige Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten – der Schwerpunkt liegt auf der argumentativen Auseinandersetzung unter besonderer Berücksichtigung der Werte- und Beziehungsebene.

Das Online-Seminar wird von Referent_innen des Netzwerks GEGENARGUMENT und dem Aktionsbündnis Brandenburg durchgeführt. Es findet an zwei aufeinander folgenden Tagen statt und dauert pro Tag etwa drei Stunden (von 16 bis 19 Uhr und von 16 bis 19.30 Uhr). Das Online-Seminar wird auf der Plattform Zoom durchgeführt. Audiovisuelle Inputs wechseln sich mit verschiedenen interaktiven Diskussionsmethoden ab. Die Teilnahme ist kostenfrei. Teilnahmevoraussetzung sind eine stabile Internetverbindung sowie ein aktueller Browser oder die aktuelle Zoom-App. Die Nutzung von Kamera und Mikrofon macht das Online-Seminar lebendiger und ist erwünscht. Weitere Informationen erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung per E-Mail.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung via Email an kontakt@aktionsbuendnis-brandenburg.de bis zum 31. Mai 2021. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Mit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erklären Sie sich mit der Erhebung, Speicherung und Nutzung der angegebenen personenbezogenen Daten sowie der besonderen Daten (§3 Abs. 9 BDSG) einverstanden. Im Nachgang der Veranstaltung werden die Daten gelöscht.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.