Datum

Jun 01 2022

Uhrzeit

16:00 - 17:00

Preis

kostenfrei

Ohnmacht in der Demokratie. Das gebrochene Versprechen politischer Teilhabe

Buchvorstellung mit Nikolai Huke

Das Buch steht unter https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5682-4/ohnmacht-in-der-demokratie/ open access zum Download zur Verfügung.

 

Demokratie verspricht allen Bürger*innen eine gleichberechtigte Teilhabe. Empirisch zeigt sich jedoch, dass alltägliche soziale Ungleichheit politische Ungleichheit zur Folge hat. Viele Menschen fühlen sich politisch handlungsunfähig und haben den Eindruck, kein Gehör zu finden oder nicht repräsentiert zu werden. Das Versprechen gleicher demokratischer Teilhabe existiert offensichtlich nur in mehrfachem Wortsinne in gebrochener Form, als selektiv eingelöster Anspruch: Es ist ›nicht eingelöst worden‹, aber auch bruchstückhaft und bricht sich an gesellschaftlichen Macht- und Herrschaftsverhältnissen. Nikolai Huke verknüpft demokratietheoretische Perspektiven mit postkolonialen und gramscianischen Debatten um Subalternität, Ansätzen der kritischen Theorie, reproduktionstheoretischen Perspektiven im Anschluss an Pierre Bourdieu und John H. Goldthorpe sowie pädagogischen und psychologischen Debatten um Ohnmacht. Er macht sichtbar, dass Handlungsfähigkeit innerhalb der liberalen Demokratie nicht einfach vorausgesetzt werden kann, sondern eine Frage der Lebensbedingungen ist, die Menschen alltäglich umgeben.