Date

Apr 19 - 25 2021

Time

8:00 - 18:00
Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen

Fashion Revolution Week 2021

Am 23. April 2021 jährt sich der Einsturz der Rana Plaza Textilfabrik zum achten Mal. Bei dem bisher größten Unfall der globalen Textilindustrie starben über 1000 Menschen. Auch wenn als Reaktion auf den Einsturz erste Verbesserungen der Sicherheitsstandards etabliert wurden, diktiert der Preiskampf in textilen Lieferketten nach wie vor die Arbeitsbedingungen der Arbeiter:innen. Letztes Jahr hat sich die Situation auf eine andere Art und Weise verschärft: Die Covid-19-Pandemie wirkt auch im Kontext der Textilen Lieferkette wie ein Brennglas. Einbehaltene Löhne, Union Busting, und Vernichtung von neu produzierter Ware sind nur einige Beispiele für die Auswirkungen der Pandemie auf die Menschen und den Planeten. Darüber wird in der aktuellen Pandemiesituation viel zu wenig gesprochen. Das möchten wir ändern.

In ganz Hessen möchten wir dezentral auf die globalen Verschränkungen der Pandemie und den aktuellen Produktionsweisen in der Textilindustrie aufmerksam machen und rufen dafür zur Beteiligung an unserer hessenweiten Fashion Revolution Week 2021 auf. In einer pandemie-konformen Kampagne mit Social Media und Pressearbeit, Online-Veranstaltungen und kontaktlosen Aktionen im Freien, möchten wir auf die aktuelle Situation in den Textilfabriken im Globalen Süden aufmerksam machen und viele Menschen ansprechen. Auch dieses Jahr stellen wir uns wieder die Frage: #WhoMadeMyClothes?

Dieses Jahr steht die Fashion Revolution Week ganz unter dem Motto “Rights, Relationships & Revolution” also Rechte, Beziehungen und Revolution. Dieses Jahr sollen diese Themen intersektional betrachtet werden: aus der Perspektive von Menschenrechten und Arbeitsrechten, aber auch aus der Perspektive der Klimakrise und des Umweltschutzes. Denn die Verwobenheit und Auswirkung der Fashion Industry auf Mensch und Natur sind unbestreitbar.

Auf dieser Seite informieren wir über unsere Aktivitäten in Hessen. Unten finden ihr Flyer und die Anmeldemöglichkeiten für Online-Veranstaltungen und Aktionen im Freien an unterschiedlichen Orten in Hessen.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der folgenden Akteur:innen

Karl Kübel Stiftung, Junges Engagement BtE von Engagement Global gGmbH, Amnesty International Kassel, Sozialer Friedensdienst Kassel e.V., Oxfam Kassel, CVJM Hochschule Kassel, Stadtrundgangster Kassel, Greenpeace Kassel, Cross Jugendkulturkirche Kassel, Karibu Kassel e.V., Karibu Welt und Regioladen, Colorlabor Kassel, Initiative Solidarische Welt e.V/Weltladen Marburg, Weltladen Darmstadt/ solidarisch handeln e.V., Amnesty International Darmstadt, attac Darmstadt, Werkstatt Globales Lernen, Hochschulgrupppe Nachhaltigkeit der TU Darmstadt, Studentische Initiative für Nachhaltige Entwicklung der Hochschule Darmstadt, Greenpeace Darmstadt, DGB Jugend Hessen Thüringen, Weltladen Gießen/ BIldungsgruppe Solidarische Welt e.V., Universitätststadtr Gießen, Jugendwerkstatt Gießen gGmbH, Greenpeace Gießen, aWEARness Secondhand Gießen, EPN Hessen e.V..

Anmeldungen und Flyer:

Flyer Darmstadt

Flyer Kassel ´