Date

Feb 17 2021

Time

17:30 - 18:30
Konzeptwerk Neue Ökonomie

Das Ganze der Arbeit – feministische Ökonomie

Und was machst du so? Schon beim ersten Kennenlernen fällt oft die Frage nach unserem Beruf. Arbeit bestimmt, wer wir sind und ob wir etwas gelten. Doch was ist, wenn wir kein Geld verdienen oder einen unbequemen Job haben? Wenn wir ein Kind erziehen oder den Flur im Krankenhaus wischen? Alle diese Tätigkeiten sind Teil der Wirtschaft: Nicht nur Bürojobs, Industriearbeitsplätze, Banken und Handwerk – auch Putzen, Kochen und das Sorgen für Mitmenschen gehören dazu. Ohne diese Erfüllung menschlicher Bedürfnisse ist weder ein gutes Leben möglich, noch die Produktion von Industriegütern.

Diese hauptsächlich von (migrantischen) Frauen verrichtete „Sorge-Arbeit“ bleibt oft unsichtbar, unbezahlt und wenig wertgeschätzt. Feministische Perspektiven in den Debatten um Postwachstum fordern, dass Sorge-Arbeit im Zentrum der Wirtschaftspolitik stehen soll– statt Profite und Wirtschaftswachstum. Aber wie kommen wir da hin? Das Bedingungslose Grundeinkommen ist eine Strategie, eine andere ist die Abschaffung/Umdeutung von Erwerbsarbeit. Wir blicken auf unterschiedliche Hebel und Wirkungsweisen und fragen, ob sie zu einer gerechten, sozialen und ökologischen Gesellschaft führen können.

Zur Veranstaltung gehts hier.

Veranstaltung im Rahmen der WWF-Jugend-Netzgespräche // den Zukunftsmutigen
Gespräch mit Charlotte Hitzfelder // Konzeptwerk Neue Ökonomie