Date

Mai 27 2021

Time

19:00

Cost

kostenfrei
AStA Uni Köln

Zivile Seenotrettung von Geflüchteten auf dem Mittelmeer – die Arbeit von Sea-Eye e.V.

Sea-Eye e.V. ist eine zivile Seenotrettungsorganisation, die dem Sterben auf dem Mittelmeer entgegen treten möchte. Die Abschottungspolitik der EU zwingt Menschen, den gefährlichen Weg über das Mittelmeer zu nehmen. Durch Kriminalisierung der Seenotrettung und illegale Pushbacks trägt die EU maßgeblich zum Massensterben im Mittelmeer bei. Da diese Politik auf rassistischen Strukturen beruht, ist unser Einsatz immer auch als antirassistische Arbeit zu verstehen.
In unserem Vortrag gewähren wir Einblicke in die Arbeit von Sea-Eye. Zunächst werden persönliche Erfahrungen während eines Rettungseinsatzes im Mittelmeer geschildert. Danach wird berichtet, wie wir als Lokalgruppe in Köln Sea-Eye e.V. unterstützen.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des, diesmal digitalen, festival contre le racisme des AStA der Universität zu Köln statt. Zwischen dem 24.5. und dem 30.5.2021 gibt es zahlreiche Workshops, Vorträge und weitere Veranstaltungen zum Thema Rassismus.
Wie war die Rolle der Uni Köln im Nationalsozialismus? Welche kolonialen Spuren finden sich heute noch im Stadtbild Kölns wieder? Was sind die Geschichten von Rom:nja und Sinti:ze? Wenn ihr euch dafür interessiert, guckt euch auch die anderen Veranstaltungen des festival an unter: https://www.asta.uni-koeln.de/angebote/festival-contre-le-racisme/ oder auf Instagram @astauzk oder Facebook/AStAUzK