Date

Jan 22 2021

Time

17:00 - 20:30
Heinrich-Böll-Stiftung

Von Aluhut bis Zwangsimpfungen Ein (praxisorientiertes) Training zum Umgang mit Verschwörungserzählungen

Nicht nur, aber vor allem in krisenhaften Zeiten haben Verschwörungserzählungen Hochkonjunktur. Nicht selten docken diese Erzählungen an antisemitische und demokratiefeindliche Argumentationen an. (Extrem) rechte und andere Akteur*innen versuchen die Unsicherheiten in weiten Teilen der Bevölkerung für ihre Zwecke zu nutzen und daraus Kapital zu schlagen. Im Seminar werden Begriffe geklärt, grundlegendes Wissen über das Phänomen Verschwörungserzählungen vermittelt und ein Überblick über aktuelle Entwicklungen und Akteur*innen im Zuge der Corona-Krise gegeben. Darauf aufbauend geht es um kurz- und mittelfristige Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten – der Schwerpunkt liegt auf der argumentativen Auseinandersetzung unter besonderer Berücksichtigung der Werte- und Beziehungsebene.

Leitung: Nadja Kaiser, Michael Trube – Gegenargument

Termin: Fr. 22.1.2021 von 17 bis 20:30 Uhr / Sa. 23.1.2021 von 9.30 – 13 Uhr

Das Seminar findet online statt. Sie benötigen einen Computer, stabile Internetverbindung und, wenn Sie möchten, ein Headset. Die Zugangsdaten werden kurz vor der Veranstaltung verschickt.

Für ein Zertifikat im Rahmen von Green Campus können für diese Veranstaltung 8Unterrichtsstunden angerechnet werden.

Wir bemühen uns, unsere Angebote inklusiv und so barrierearm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie Unterstützungsbedarf haben, wie z.B. Gebärdensprache, sprechen Sie uns gerne an!

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg