Datum

Feb 10 2022
Expired!

Uhrzeit

19:00 - 21:00

Veranstaltung der MASCH-Hochschulgruppe: Einführung in die materialistische Rassismuskritik

Marxismus und Antirassismus werden in deutschen akademischen und aktivistischen Kontexten selten zusammen gedacht. Oft gibt es die Unterstellung, Marxist:innen würden im Rassismus lediglich einen Nebenwiderspruch sehen und sich deshalb nicht würdig damit beschäftigen. Eine historisch materialistische Auseinandersetzung könnte aber Antworten bieten auf die Fragen: Was ist Rassismus und wie ist er entstanden? Können wir überhaupt von dem einen Rassismus, statt von Rassismen, sprechen? Und was hat kapitalistische Produktionsweise mit rassistischer Gewalt zu tun? Was bedeutet die sogenannte "Wiedervereinigung" für die rassistische Entwicklung in den 90er Jahren in Deutschland?
Warum Rassismus mehr ist, als nur eine Ideologie oder ein falsches Bewusstsein und was das Problem mit bürgerlichem Antirassismus ist, soll in diesem Vortrag erläutert werden.

Bafta Sarbo ist Sozialwissenschaftlerin aus Berlin. Sie ist im Vorstand der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD), leitet für die Rosa-Luxemburg-Stiftung Lesekurse zum Marx’schen „Kapital“ und ist Autorin diverser Beiträge zum Verhältnis von Marxismus und Antirassismus.

Eine Veranstaltung der Marxistischen Abendschule Hamburg – Forum für Politik und Kultur e.V. (https://www.masch-hamburg.de)

Referent: Bafta Sarbo (Berlin)
Termin: Donnerstag, 1o.o2.2o22, 19:oo Uhr

Wegen der aktuellen Corona-Richtlinien haben  wir auf Zoom umgestellt. Vielleicht habt ihr deshalb mehr Muße, die Veranstaltung zu Hause anzusehen und mit zu diskutieren.

Anmeldung siehe unten.

Bitte anmelden unter info[at]masch-hamburg.de .