Datum

Mai 21 2021
Expired!

Uhrzeit

19:00

Preis

kostenfrei
Die Linke.SDS Berlin

Systematische Menschenrechtsverletzungen an den EU-Außengrenzen. Was tun?

🔴 Systematische Menschenrechtsverletzungen an den EU-Außengrenzen. Was tun? 🔴
Podiumsdiskussion mit
👉 Dr. Cornelia Ernst (MdEP, DIE LINKE)
👉 Axel Steier (Gründer von Mission Lifeline)
👉 Natascha Dailiani (Rechtsanwältin beim Legal Center Lesbos)
👉 Moctar Dan Yaye (Alarmephone Sahara / afrique-euope-interact)
𝟮𝟭. 𝗠𝗮𝗶 | 𝟭𝟵:𝟬𝟬 𝗨𝗵𝗿
𝗟𝗜𝗩𝗘 𝗮𝘂𝗳 𝗭𝗼𝗼𝗺 𝘂𝗻𝗱 𝗙𝗮𝗰𝗲𝗯𝗼𝗼𝗸.
Die Probleme der #Menschenrechtsverletzungen durch die europäische Asyl- und Migrationspolitik sind vielfältig: Deutsche und Europäische #Abschottung, Massengräber im #Mittelmeer, Atlantik und der Sahara, tödliche Festungsanlagen an den Grenzen, die Kriminalisierung ziviler Seenotrettung, Militarisierung und Aufrüstung von Frontex, Brände in den ohnehin schon menschenunwürdigen Lagern, der EU-Türkei-Deal, der neue EU-Migrationspakt, die Aushöhlung des Asylrechts, die Auslagerung des tödlichen EU-Grenzregimes bis weit auf den afrikanischen Kontinent, Abschiebungen, u.v.m.
Das »Schwarzbuch Pushbacks« dokumentiert auf 1500 Seiten das völkerrechtswidrige und doch alltägliche, gewaltsame Zurückdrängen von Asylsuchenden aus der EU bzw. dem Schengen-Raum durch die nationale Grenzpolizei oder die EU-Grenzpolizei Frontex.
Warum macht die #EU das eigentlich? Welche Rolle spielt #Deutschland dabei? Welche Kämpfe werden gerade geführt und welche Ansatzpunkte für eine solidarische linke Praxis gibt es? Diese und weitere Fragen wollen wir mit den Referent:innen diskutieren, die verschiedene Perspektiven auf die Menschenrechtsverletzungen an den EU-Außengrenzen einnehmen.

ℹ️
Eine Veranstaltung von Die Linke.SDS und der Linksfraktion im Europäischen Parlament.