Jun 22 2023
Abgelaufen!
18:00 - 21:00
Autonomes queer*feministisches Referat, AStA der Ruhr-Universität Bochum

Sensibilisierungsworkshop: „trans*-Misogynie“ mit Mine Pleasure Bouvar Wenzel

Anmeldung unter aqfr@rub.de oder per Instagram nötig!

 

Trans*Misogynie bezeichnet die gezielte Abwertung und Unterdrückung trans*weiblicher Menschen. Diese Diskriminierung ist, nicht nur in der cis-hetero dominierten Mehrheitsgesellschaft, Alltag. Gerade in queeren und feministischen Kontexten erleben trans*Weiblichkeit_en einerseits viele Ausschlüsse, andererseits aber eher selten, dass trans*Misogynie explizit thematisiert wird.

Der Sensibilisierungsworkshops schafft ein besseres Verständnis welche Formen trans*misogyne Unterdrückung annimmt, welche Auswirkungen sie hat und wie ein verantwortungsvoller Umgang damit gefunden werden kann. Außerdem findet ein Ausblick auf die intersektionalen Schnittstellen von trans*Misogynie und anderen Diskriminierungsformen, sowie auf ihre Funktion in aktuellen politischen Diskursen statt.

Bitte meldet euch für diese Veranstaltung mit eurer Mailadresse per Instagram oder direkt über unsere Mailadresse (aqfr@rub.de) an. Diese Veranstaltung findet im Rahmen des CSD Bochum und der CSD Campuswoche des ASR statt. Wir freuen uns auf euch!