Date

Jul 14 2021

Time

8:00 - 19:30

Cost

kostenfrei
BIPoc Referat Universität zu Köln

Round Table zu Abolitionistischen Praktiken mit Vanessa E. Thompson, Melanie Brazzell & Simin Jawabreh

In unserer Abschlussveranstaltung beim Round Table zu Abolitionistischen Praktiken und Perspektiven, reflektieren wir darüber, warum Reformen nicht ausreichen und weshalb Abschaffung ein Missverständnis ist, wenn wir sozialgesellschaftliche Veränderungen anstreben. Wir fragen uns, wie es sein kann, dass Kriminalisierung und Bestrafung als beste Lösung für gesellschaftliche und soziale Probleme gelten?

Wo finden wir emanzipatorische und transformative Umgangsweisen mit Gewalt?

Was brauchen gesellschaftliche Gruppen und Communities, die kriminalisiert sind, und wie schaffen wir die Strukturen, um Gewalt zu vermindern?

Uhrzeit: 18-19:30Uhr

Zugangslink nach Onlineregistrierung: https://uni-koeln.zoom.us/webinar/register/WN_IaQQ9Q8BQU6IsA7t7SO2yQ

 

Dr. Vanessa E. Thompson ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Vergleichenden Kultur- und Sozialanthropologie an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Ihre Forschungs- und Lehrschwerpunkte sind kritische Rassismus- und Migrationsforschung, Black Studies, intersektionale Ungleichheits- und Geschlechterforschung, postkolonial/dekolonial-feministische Theorien und Methodologien, Theorien und Kritik der Versicherheitlichung sowie Theorien der transformativen Gerechtigkeit.

Melanie Brazzell hat das Was macht uns wirklich sicher? Projekt gegründet, ein multimediale Projekt zum abolitionistische Umgang mit sexualisierter und partner Gewalt jenseits von Polizei und Gefängnis durch transformativer Gerechtigkeit. Melanie hat das Was macht uns wirklich sicher? Toolkit herausgegeben und das Was tun bei sexualisierter Gewalt? Handbuch für die Transformative Arbeit mit gewaltausübenden Personen mitgeschreiben. Zurzeit promoviert Melanie an der University of California und untersucht partizipatorische Forschung als Werkzeug für soziale Bewegungen.

Simin Jawabreh absolviert gerade ihren Bachelor in Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Jawabreh arbeitet an der Humboldt Universität Berlin im Lehrbereich Theorie der Politik, in der politischen Bildungsarbeit und ist antirassistisch organisiert. Sie beschäftigt sich mit abolitionistischen Theorien, Dekolonialismus und Intersektionalität.