Date

Mai 26 2021

Time

19:00

Cost

kostenfrei
iz Dresden

“Refugee activism from a feminist perspective” with Women in Exile

As a warm-up event for the Internationalism Festival N°2 we invite you to “Refugee Activism from a Feminist Perspective”.

Lecture with activists from Women in Exile in English with German interpretation.

Registration under anmeldung[ät]iz-dresden.org

While migrating we expected to have freedom of choice to live in dignity, but contrary to our expectation we are facing dilemma. We are confronted with feeling not being accepted due to isolation and discrimination. In such a situation empowerment is very important and that is why Women In Exile was founded 2002 in Brandenburg.

Our main goal is to bring refugee policy demands to the public. We are coming from a Feminist perspective and we want to build a just society without exclusion and with equal rights for all people no matter where they come from and where they are going.

In this session we are going to talk about how refugee women navigate through the system in self organised groups with coordination of other networks, thereby making sure the choice of adapting to a culture and integration as well as retaining our own identities is happening based on free will – not as a compromise.
—-
Als Warm-Up- Veranstaltung zum Internationalismus-Festival N°2 laden wir euch herzlich ein zu “Refugee-Aktivismus aus einer feministischen Perspektive”

Vortrag mit Aktivist*innen von Women in Exile in englischer Sprache mit deutscher Verdolmetschung

Anmeldung unter anmeldung[ät]iz-dresden.org

Als wir migrierten, haben wir uns Entscheidungsfreiheit erwartet, um in Würde zu leben, aber entgegen unserer Erwartung stehen wir einem Dilemma gegenüber. Wir sind mit dem Gefühl konfrontiert, aufgrund von Isolierung und Diskriminierung nicht akzeptiert zu werden. In solch einer Situation ist Empowerment sehr wichtig und deshalb wurde Women In Exile 2002 in Brandenburg gegründet.

Unser Hauptziel ist es, politische Forderungen von Refugees in die Öffentlichkeit zu tragen. Wir kommen aus einer feministischen Perspektive und wollen eine gerechte Gesellschaft ohne Ausgrenzung und mit gleichen Rechten für alle Menschen aufbauen, egal woher sie kommen und wohin sie gehen.

In dieser Session werden wir darüber sprechen, wie geflüchtete Frauen in selbstorganisierten Gruppen in Zusammenarbeit mit anderen Netzwerke durch das System navigieren und dabei sicherstellen, dass die Entscheidung für die Anpassung an eine Kultur und die Integration sowie die Beibehaltung unserer eigenen Identitäten aus freiem Willen geschieht – nicht als Kompromiss.