Date

Jun 17 2021

Time

19:00 - 21:00
medico international

OECONOMIA

Ein Film über die Spielregeln des Kapitalismus und darüber, wie Geld entsteht. Mit anschließendem Filmgespräch.

Der Dokumentarfilm OECONOMIA, der auf der Berlinale 2020 seine Premiere feierte und von der Kritik hoch gelobt wurde, legt die Spielregeln des Kapitalismus offen und macht sichtbar, dass die Wirtschaft nur dann wächst, dass Gewinne nur dann möglich sind, wenn wir uns verschulden. Jenseits von distanzierten Phrasen der Berichterstattung, die ein Verstehen des Ungeheuerlichen letztlich immer wieder verunmöglichen, macht sich OECONOMIA daran, den Kapitalismus der Gegenwart zu durchleuchten. Erkennbar wird ein Nullsummenspiel, das uns und unsere ganze Welt in die Logik einer endlos fortwährenden Kapitalvermehrung einspannt – koste es was es wolle. Mit diesem Film öffnet Regisseurin Carmen Losmann den Blick jenseits der gängigen Erklärungsmuster und Dogmen auf den Nucleus eines hochexplosiven Systems: Schuldner:innen als zentrale Akteur:innen.

19:00 Uhr Filmstreaming OECONOMIA (Deutschland 2020, 89 Minuten)

20:30 Uhr Filmgespräch mit Regisseurin Carmen Losmann

Die Veranstaltungsreihe „Der utopische Raum“ der stiftung medico international spürt auf regelmäßigen Abendveranstaltungen Ideen nach, die mit Blick auf den erreichten Globalisierungsgrad notwendig auch global gedacht und entfaltet werden müssen. Es geht auch anders! – Der utopische Raum im globalen Frankfurt. Inspirationen für emanzipatorisches Denken und Handeln. Die Veranstaltungen finden corona-bedingt zur Zeit online statt.

Kooperationspartner: Institut für Sozialforschung und Frankfurter Rundschau