Date

Jun 09 2021

Time

18:15 - 19:45
Cornelia Goethe Centrum

Intersektionalität in der interventionsbasierten Forschung am Beispiel der muslimischen Zivilgesellschaft

In diesem Vortrag wird das Projekt Fem4Dem im Kontext der muslimischen Zivilgesellschaft in Deutschland vorgestellt. Der Schwerpunkt des Projekts Fem4Dem liegt dabei auf muslimischen Frauen und auf der Jungen- und Männerarbeit. Es richtet sich an zivilgesellschaftliche Initiativen auf kommunaler Ebene, die hinsichtlich ihrer Identität, ihrer Selbstorganisation und ihrer Zielgruppen von Akteur*innen ausgerichtet werden, die sich selbst als »muslimisch«, als »migrantisch« und als »selbstorganisiert« positionieren.

»Interventionsbasiert« bedeutet so viel wie »am konkreten Handeln, an der konkreten Umsetzung, an der Anwendung orientiert«. Die Grundidee des Forschungsprojekts ist, dass gerade junge Muslim*innen in den partizipativen Handlungsfeldern der Zivilgesellschaft eine wichtige Rolle in der universellen Prävention gegen Radikalisierung leisten. Gegenwärtig entstehen in allen Regionen Deutschlands auf kommunaler Ebene viele Initiativen von muslimischen Frauen* und Männern*, die sich demokratiebildend und damit präventiv positionieren.

Demgegenüber lässt sich der neue muslimische Mann identifizieren, der partnerschaftlich und egalitär an die Seite der Frau tritt und einen Teil dieser Arbeit übernimmt. Dazu gehört auch die Perspektive von Organisationen, die Queer- und Transmenschen adressieren, jedoch aus dem Raster der primär binär kodierten muslimischen und migrantischen Wahrnehmung herausfallen. Das gilt sowohl für die intra-muslimische Binnenperspektive als auch für die Außenwahrnehmung.

Im Vortrag sollen die wichtigsten Forschungsaspekte auf Basis intersektionaler Überlegungen und Umsetzungen vorgestellt und diskutiert werden. An den Vortrag folgt ein Kommentar, der die Bezüge zur kritischen Männlichkeitsforschung innerhalb des Projekts in den Blick nimmt.

MELTEM KULAÇATAN ist Erziehungs- und Politikwissenschaftlerin. Sie studierte Islamische Religionslehre und Politikwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Erziehungswissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und war im Herbstsemester 2017 Gastprofessorin am Religionswissenschaftlichen Seminar an der Universität Zürich in der Schweiz. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Jugend, Islam, Migration, Gender und Feminismus sowie Islam, Nationalismus und Bildung in der zeitgenössischen Türkei.

DAVIDE TORRENTE hat Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe studiert. Er ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Fem4Dem am Fachbereich für Erziehungswissenschaft en an der Goethe-Universität. Dort setzt er sich mit Teilhabe(möglichkeiten) von Männern* und Vätern* mit muslimischem Selbstbezug an zivilgesellschaftlichen Prozessen auseinander. Bisherige Forschungsschwerpunkte sind Subjektivationsprozesse vor dem Hintergrund von Fluchterfahrungen und Diskriminierungserfahrungen.

Ort & Zeit

09.06.2021, 18-20 Uhr c.t. Um Anmeldung für das Webinar wird gebeten.
Die Aufzeichnung ist ab dem 09.06.2021auf der Homepage des CGC und dem YouTube-Kanal des Centrums abrufbar.

Aktuelle Hinweise zu den Colloquien und COVID-19

Aufgrund der derzeit unabsehbaren Entwicklungen von COVID-19 behält sich das Cornelia Goethe Centrum vor, Veranstaltungen kurzfristig zu verschieben. Bitte informieren Sie sich vor Veranstaltungsbeginn über Zeitpunkt, Ort und Format der Colloquien unter:

https://www.cgc.uni-frankfurt.de/cornelia-goethe-colloquien/

Veranstalter*in

Cornelia Goethe Centrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse (CGC)
Konzeption: Meltem Kulaçatan, Helma Lutz, Marianne Schmidbaur
Koordination: Lucas Schucht

Für die Unterstützung der Veranstaltungsreihe bedanken wir uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartner*innen!

Der Vortrag Intersektionalität in der interventionsbasierten Forschung am Beispiel der muslimischen Zivilgesellschaft von Meltem Kulaçatan (Goethe Universität Frankfurt) mit einem Kommentar von Davide Torrente (Goethe Universität Frankfurt) findet am 09.06.2021 statt.
Um Anmeldung für das Webinar wird gebeten.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen können Sie dem Programmheft entnehmen.