Date

Mrz 19 2021

Time

19:00 - 21:00
DGB-Bildungswerk Thüringen e.V.

HAYMATLOS – eine Lyriklesung

Der Gedichtband HAYMATLOS vereint postmigrantische Perspektiven auf Rassismus, Migration, Familiengeschichten und der Sehnsucht nach „Normalität“. Perspektiven, die im deutschen Diskurs kaum sichtbar sind. “HAYMATLOS” und nicht “heimatlos”, um nicht alles hinzunehmen und beim Alten zu lassen, sondern um aktiv einzugreifen, zu verändern und Kraft zu schöpfen. Ein Vers gewordener Schutzraum.

HAYMATLOS ist die Heimat für Biografien, Emotionen und Geschichten aus verschiedenen Perspektiven. Dieses Buch eckt mit seiner Existenz an und stört, um auf historische, individuelle und kollektive Rassismuserfahrungen und auf (post)migrantische/BPoC/migrationshintergründige Perspektiven hinzuweisen und sie sichtbar zu machen.

Die Herausgeberinnen Tamer Düzyol & Taudy Pathmanathan haben das KANAKISTAN-Projekt in Thüringen gegründet, das emanzipierte Perspektiven von (Post)Migrantinnen sichtbar macht.

Cana Bilir-Meier ist Filmemacherin und Künstlerin. Gemeinsam mit ihrer Mutter Zühal Bilir-Meier gab sie kürzlich den Band „Mein Name ist Ausländer“ mit Gedichten von Semra Ertan heraus, die von Generationen von Menschen steht, die nicht gehört werden.