Date

Mai 12 2021

Time

17:00 - 20:00
W3 Hamburg

Frauen und LSBTIQ Personen in Zeiten von Covid-19

Online-Workshop zu dekolonialen und machtkritischen Perspektiven auf die Auswirkungen von Covid-19 im Globalen Süden

Lokal wie auch global sind Frauen und LSBTIQ Personen besonders von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie betroffen. Im Webinar blicken wir mit einem globalen, intersektionalen und machtkritischen Blick auf die Covid-19-Pandemie und den Umgang damit. Grundlage bilden die Stimmen von zwei Aktivist*innen im Globalen Süden.

Dafür hat das Kribi Kollektiv Interviews mit Nazma Akter, Gewerkschaftsaktivstin und ehemalige Textilarbeiterin aus Bangladesh und Geoffrey Ogwaro, queerer Aktivist bei der „Organisation Sexual Minorities Uganda“ geführt. Die Aktivist*innen stellen die Situation in ihren Ländern dar und zeigen auf, wie für sie Solidarität aus dem Norden aussehen kann. Exemplarisch befassen wir uns im Webinar mit der Situation von Frauen in Bangladesh und der LSBTQI Community in Uganda. Gemeinsam hören wir Ausschnitte aus den Interviews, reflektieren, was die Berichte der Aktivist*innen aus dem Globalen Süden mit uns machen und diskutieren Transfermöglichkeiten in unsere Praxis.

 

Kribi ist ein Kollektiv für politische und kulturelle Bildung mit Sitz in Berlin, das Workshops, Fortbildungen und Projekttage u.a. zu den Themen Diskriminierung, Globales Lernen, Rassismus/Kritisches Weißsein, Diversity, Gender und koloniale Kontinuitäten anbietet. Ziel der von Kribi konzipierten Bildungsangebote ist es, diskriminierende Haltungen und Strukturen in der Gesellschaft durch Sensibilisierung, Selbstreflexion und Information zu reduzieren und Menschen dazu zu motivieren, sich aktiv für eine solidarische, diskriminierungsfreie Gesellschaft einzusetzen. Kribi besteht aus Pädagog*innen, Künstler*innen, Politikwissenschaftler*innen und Soziolog*innen, die langjährige Erfahrung in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung haben und in verschiedenen Initiativen und sozialen Bewegungen engagiert sind. www.kribi-kollektiv.de

 

Wir freuen uns über Spenden für die Teilnahme
Spendenkonto: W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
IBAN: DE55 5206 0410 0206 4085 16BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck (bitte angeben): Spende

 

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Museum für Arbeit Hamburg

Veranstaltungsort
Digital, ,

Veranstalter*in
W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik

Kooperation
Museum für Arbeit Hamburg