Datum

Nov 30 2022
Expired!

Uhrzeit

10:00 - 17:00
Amadeu Antonio Stiftung

Fachtag Antidemokratische Agitation gegen Klimawandel und die Energiekrise

Transfer-Fachtag des FGZ Teilinstituts Jena mit Unterstützung des FGZ Teilinstitut Leipzig, durchgeführt von IDZ Jena, AAS und FARN | hybrid

Die rechte Mobilisierung in gesellschaftlichen Krisen ist zur Dauerstrategie geworden. Aktuell instrumentalisieren antidemokratische Kräfte die angespannte Situation der Energieversorgung infolge des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine und die Preissteigerungen bei Gas, Öl und Lebensmitteln. Durch die Inszenierung von „Bürgerprotesten“ versuchen sie, einen „heißen Herbst“ und „Wutwinter“ herauf zu beschwören. Doch demokratiefeindliche Agitation im Bereich der Klima- und Energiepolitik ist keineswegs neu. In den vergangenen Jahren richtete sich der Fokus rechter Akteursnetzwerke vor allen gegen die Energiewende und den globalen Klimaschutz – und damit auch gegen eine größere Unabhängigkeit von fossilen Energien, die die jetzige Krise hätte abschwächen können. Was widersprüchlich erscheint, offenbart die Kontinuität rechter Feindbilder: „grüne“ Politik und der demokratische Staat.

Der hybrid ausgerichtete Fachtag blickt auf das ideologische und strategische Fundament der rechten Agitation gegen Klimaschutz und Energiepolitik. Im Mittelpunkt steht der handlungsorientierte Austausch zwischen Engagierten aus Zivilgesellschaft, Politik, Energiewirtschaft und Wissenschaft.

DIE VERANSTALTENDEN

Der vom BMBF geförderte Transfer-Fachtag des FGZ Teilinstituts Jena mit Unterstützung des FGZ Teilinsituts Leipzig wird gemeinsam vom Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ), der Amadeu Antonio Stiftung (AAS) und der Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) durchgeführt. Neben Vorträgen bieten die Veranstaltenden Austauschforen im Workshop-Format.

DIE THEMEN, FORMATE UND ABLAUFPLAN

Die Vorträge

  • IDZ: Transformationsdruck im Kontext der Energiewende und Rechte Krisenmobilisierung gegen Klimapolitik
  • AAS: Corona, Krieg und Klima…alles Verschwörung: Sind die Themenaustauschbar?
  • FARN: Die extreme Rechte zwischen Klimawandelleugnung und Klimanationalismus

Die Workshops

  • WS I (IDZ): “#WirSindDasVirus” – Antidemokratische Natur-Gesellschafts-Dualismen zu Klima, Corona und Krieg“
  • WS II (AAS): Naturvorstellung und Geschlecht in der Verschwörungsideologie
  • WS III (FARN): Paradigmenwechsel im Energiesektor. Wege zu einer solidarischen und zivilgesellschaftlichen Partizipation im nationalen Energiesektor“. Ideen und Beiträge zur Klimagerechtigkeit

Der Ablaufplan

  • Ab 9:30 Uhr Ankommen bzw. Einwählen
  • 10:00 Uhr: Start/ Begrüßung
  • 10:30 – 13:00 Uhr: Vortragssession
  • 13:00 Uhr: Mittagspause
  • 14 :00 – 15:30 Uhr: Workshopsession
  • 15:30 Uhr Kaffeepause
  • 16:00 – 16:45 Uhr: Podium: Auswertung und Ausblick
  • 16:50 Uhr: Verabschiedung
  • 17:00 Uhr: Abreise

Programm zum Dowload als PDF → Programm.

TEILNAHME UND ANMELDUNG

Die Veranstaltung wird hybrid umgesetzt, eine Teilnahme ist Online via Zoom wie auch in Präsenz in Leipzig möglich. Voraussetzung ist die Anmeldung zur Teilnahme bis 15.11.2022 unter: fachtag30-11.eventbrite.deBitte wählen Sie hier zwischen einer Teilnahme online oder in Präsenz sowie ihren favorisierten Workshops aus. Für die Online-Teilnahme erhalten Sie Ihre Einwahldaten nach Anmeldung, spätestens eine Woche vorab.

Für die Präsenzteilnahme ist der Veranstaltungsort die Lancaster University Leipzig in der Strohsack-Passage, Nikolaistraße 10, 04109 Leipzig. Der Zugang wird nur angemeldeten Personen gewährt.

Die Teilnahme (online/ in Präsenz) ist kostenfrei

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die demokratiefeindlichen, rechtsextremen Organisationen angehören, entsprechenden Strukturen zuzuordnen sind oder durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, die Teilnahme an der Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

HYGIENE-KONZEPT

Uns liegt ein solidarisches Miteinander am Herzen und wir wünschen uns einen verantwortungsvollen und stets der aktuellen Lange angemessenen Umgang. Wir empfehlen das Mitführen einer Maske und erbitten für die Teilnahme in Präsenz einen Schnelltest vorab. Für alle, denen ein Test vorher nicht möglich ist, stellen wir Schnelltests vor Ort zur Verfügung. Bitte bedenken Sie im Fall des Testens vor Ort den zusätzlichen Zeitaufwand und erscheinen spätestens 25 Minuten vor Tagungsbeginn.

Die Veranstaltenden halten sich vor das Tagungskonzept entsprechend aktueller Entwicklungen auch kurzzeitig anzupassen und um zusätzliche Maßnahmen, bspw. das verpflichtende Tragen einer FFP2 Maske, zu erweitern. Wir informieren an dieser Stelle stets über den aktuellen Stand.