Datum

Nov 29 2022
Expired!

Uhrzeit

10:00 - 16:30
Amadeu Antonio Stiftung

Corona, Krieg, heißer Herbst – politische Bildung im Handgemenge

Verschwörungsideologien sind kein neues Phänomen, aber sie haben innerhalb der letzten Jahre eine neue Brisanz bekommen: Immer mehr Menschen finden sich digital und auf der Straße zusammen, um sich in ihrem Verschwörungsglauben zu bestärken und gemeinsam ihren Worten auch Taten folgen zu lassen.

Seit der russischen Invasion der Ukraine im Februar dieses Jahres verstärkte sich die Bedeutung von Verschwörungsideologien mit Bezug zum russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Verschwörungserzählungen leugnen dabei zum Beispiel die russische Kriegsschuld und vermuten dunkle Mächte am Werk. Die Folgen des russischen Angriffskrieges verstärken das Krisenerleben in Deutschland. Energiekrise und Inflation werden verschwörungsideologisch eingebettet und sind zu zentralen Themen auf den Demonstrationen geworden, die seit der Corona-Pandemie ungebrochen zustande kommen. Die große Mehrheit der Demonstrant:innen sind erwachsene Menschen, die zugleich nur wenig von Angeboten der politischen Bildung adressiert werden.

Diese Gemengelage stellt die politische Erwachsenenbildung zu Verschwörungsideologien vor Herausforderungen. Krisenhafte Entwicklungen müssen quasi in Echtzeit reflektiert werden, um in Bildungsformaten adressiert werden zu können. Außerdem droht politische Bildung unter den Imperativ der Gefahrabwehr gestellt zu werden, womit das Ziel der Stärkung der Mündigkeit und Handlungsfähigkeit der Gebildeten gefährdet wäre.

Der Fachtag wird von der Fachstelle für politische Bildung und Entschwörung der Amadeu Antonio Stiftung ausgerichtet.

Anmeldungen bitte per eMail an: hk3@amadeu-antonio-stiftung.de
Für die Anmeldung sind folgende Daten notwendig: Name, Emailadresse, Institution sowie eine (kurze) Motivation zur Teilnahme an unserem Fachtag.

 

PROGRAMM