Date

Mai 02 - 08 2021

Cost

40,00€
Wachstumswende

Brennen nicht Ausbrennen – Selbstfürsorge für politisch Engagierte

Wie kann gesellschaftliches Engagement gelingen, ohne auf Dauer auszubrennen und die eigenen Ressourcen zu erschöpfen? Gerade in der Pandemie stellt sich diese Frage umso dringlicher. Wir müssen uns selbst und unsere Bezugspersonen schützen und unterstützen. Das zehrt an unseren Ressourcen. Einerseits steigert die aktuelle Situation den inneren Drang, sich politisch einzubringen, andererseits fühlen wir uns zwischen Lockdown und AHA-Regeln handlungsunfähig. Ein bewusster Umgang mit den eigenen Grenzen ist nicht kleinlich, sondern grundlegend für langfristiges Engagement. Wie wir Grenzen setzen und dabei in Verbindung bleiben können, erkunden wir auf spielerische und kreative Weise.
Mit Methoden des Kreativen Schreibens, des Storytellings und vor allem des Theater der Unterdrückten (TdU) geht der Workshop davon aus, dass jeder Mensch Expert:in des eigenen Lebens ist. Mit diesem Handwerkszeug aktivieren wir unser eigenes kreatives Lösungspotenzial als Individuen und als Gruppe und erarbeiten gemeinsam eine Vielfalt an Perspektiven, die wir in unserem Alltag integrieren und teilen können.
Die Methodik des Workshops setzt eine grundlegende Bereitschaft auf körperlichen und kreativen Ausdruck voraus, wobei die Teilnehmenden das jeweilige Maß stets selbst bestimmen.
Neben Spiellust und Spielmut sind noch Diskussionsfreude, eine stabile Internetverbindung sowie ein funktionsfähiger Laptop o.ä. mit Mikro und Kamera notwendig.

DATEN/UHRZEITEN: 02. MAI 10:00-16:00, 07. MAI 18:30-20:00 und 8. MAI 10:00-15:00 jeweils mit Pausen

TEILNAHMEKOSTEN: 40 Euro ermäßigt, 60 Euro regulär, 80 Euro soli – nach eigenem Ermessen.
Bei Fragen zur Finanzierung schreibt uns gerne, es soll nicht daran scheitern.

KURSLEITUNG:
Paulina Rinne und Nele Anslinger sind Mitbegründerinnen und Mitglieder der Initiative „Forum geht’s ?! Initiative für politisches Theater“. Mit „Forum geht´s“ zusammen geben sie Workshops und Seminare mit Methoden des Kreativen Schreibens, Improvisationstheaters, True Story Tellings und des Theaters der Unterdrückten. Gearbeiet wird insbesonder zu Diskriminierungserfahrungen, ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf (Alltags-)Sexismus.

KONTAKT und ANMELDUNG: forumgehts@posteo.de